Auto Brosch Kempten MTB-Marathon 2013

Jeden letzten Aprilsonntag findet im Kemptener Umland des schönen bayerischen Allgäus, ca. eine Autostunde von München entfernt, der „Autohaus Brosch“ MTB Marathon statt.

Das Besondere an diesem Rennen ist die Streckenführung, die nicht nur durch anspruchsvolles, naturbelassenes Terrain verläuft, sondern viel mehr der 39km lange Rundkurs mit 720hm, der dem Fahrer die Möglichkeit bietet sich während das Rennverlaufs zu entscheiden, ob er die „kurze“ Distanz oder die „Lange“ (zwei Runden) mit 78km und 1440hm fahren möchte.

Am Sonntag, den 28. April 2013 überzeugten sich zwei Kameraden der Radsportgruppe von der Strecke und ihrer versprochenen Abwechslung.

Wie es sich für einen typischen Apriltag verhält, ist das Wetter nie zu hundert Prozent einzuschätzen und am Rennmorgen wurden unsere beiden sowie knapp 750 weitere Fahrer von leichtem Regen, Wind und Temperaturen um die 5 bis 7°C begrüßt, welche der eigentlichen, sehr aufgelockerten Stimmung vor Ort aber keinen Abbruch tat. Nach erfolgter Akkreditierung sowie letzten Bikechecks wurde der Startbereich aufgesucht.

Der Start lief in etwa so wie in jedem anderen Marathonrennen ab – das Feld blieb bis zum ersten Anstieg kompakt zusammen und dann galt es eine geeignete Gruppe mit ähnlicher Leistungskonstitution zu finden. Die eingesparte Kraft ist an technisch anspruchsvollen Passagen immer von Nutzen um nach Möglichkeit Positionen gut zu machen.

Die Streckenbeschaffenheit  war mit einem Mix aus Straße, Forstweg, Wiesen, Wanderpfaden und Trails sehr abwechslungsreich und erforderte durch den anhaltenden Niederschlag ohnehin höchste Konzentration. Garniert war die Rennstrecke mit Elementen wie Wurzelteppichen, schlammig-rutschigen Steilhängen, Tragepassagen und Wasserdurchfahrten, die selbstverständlich hervorragend für spektakuläre Fotos waren, aber den Fahrern ebenso alles von ihrer Konzentration abverlangten.

Die ersten Pannen und Stürze, die unseres Wissens nach alle glimpflich ausgegangen sind, ließen nicht lange auf sich warten. Ebenso wurde auch an jeder noch so engen Passage attackiert und überholt was nur möglich war und auch wir konnten uns gute Plätze im ersten Drittel respektive im Mittelfeld sichern und schlossen die ersten Runde mit Platz 123 und 209 von 405 ab.

Auf Grund der anhaltend bescheidenen Witterungsverhältnisse und niedrigen Temperaturen entschieden wir uns auch wie die meisten anderen Teilnehmer, das Rennen mit der Kurzdistanz zu beenden und uns der wohlverdienten Stärkung sowie warmen(!) Getränken im Ziel zu widmen.  

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal herzlich beim Autohaus Brosch und allen Beteiligten für die wirklich hervorragende Organisation bedanken!